Hörtraining für Erwachsene nach Alfred Tomatis in Seligenstadt

Das Anwendungsgebiet des Hörtrainings ist sehr weitgreifend. Es eignet sich für fast alle Menschen, die einige der Symptome auf der Startseite mit “Ja” beantworten mussten.

Und für einige Berufsgruppen ist es besonders interessant:

Menschen, die mit Kindern umgehen (Eltern, Lehrer, Erzieher):

Personen mit einer eingeschränkten Stimme und Ausdrucksfähigkeit können Kinder nicht optimal erreichen, weil die Kinder ihnen einfach nicht zuhören. Wenn das Gehör dieser Personen sich verbessert und sich dadurch viele andere Faktoren mit verändern, können diese Menschen auch mit Kindern besser umgehen, bleiben ruhiger, regen sich nicht so schnell auf, ihre Frustrationstoleranz steigt uvm.

Redner:

Für Menschen, die von Berufs wegen viel vor größeren Gruppen sprechen müssen (z.B. Politiker, Rechtsanwälte, Geistliche, Trainer etc.), ist eine gute Stimme sehr wichtig. Umso klarer und angenehmer die Stimme, umso überzeugender wirkt die Person. Das Hörtraining schafft die Voraussetzungen, eine kraftvolle Stimme zu entwickeln.

Sänger und Musiker:

Um gut singen oder ein Instrument spielen zu können, kommt es in erster Line auf das Hören an – Aus Erfahrung weiß ich, wie ein verändertes Hörvermögen die Beherrschung der Stimme und des Instrumentes beeinflusst.

Lärmgeschädigte Menschen:

Arbeiter, Toningenieure, Musiker – und die IPod-Generation setzen ihren Gehörsinn gewollt oder ungewollt hohen Lautstärken aus, die unheilbare Folgen haben können.

Tomatis hatte beobachtet, dass sich ältere Arbeiter im Laufe ihrer Arbeitsjahre an den Lärm gewöhnen konnten, weil die Ohren Schutzmechanismen entwickelt hatten. Dies erreicht man auch mit dem elektronischen Hörtraining.